Bildergalerie von Elisabeth und Urs Liechti
Alle Aufnahmen sind von Elisabeth und Urs Liechti aufgenommen worden.

  • Hannigalp - Saas Fee (Wallis) vom 17.07.2012

    30 Fotos

    Wanderung Hannigalp - Saas Fee

  • Niederhorn-Innereriz (Berner Oberland) vom 16.07.2012

    31 Fotos

    Niederhorn (Beatenberg) - Gemmenalphorn - Sichel - Innereriz

  • Mont Pèlerin (Genfersee) vom 22.06.2012

    30 Fotos

    Palézieux-Mont Pèlerin-Vevey
    Hoch über dem Genfersee liegt der Mont Pèlerin (1080 m). Auf seinem bewaldeten Bergrücken befindet sich der Swisscom-Turm Plein Ciel. Von der 63 Meter hohen Aussichtsterrasse bietet sich ein grandioses Panorama vom Jura bis in die Alpen. Zu Füssen breitet sich der ganze Lac Léman aus. Wir sind vom Bahnhof Palézieux (669 m) in 2 Stunden über den Mont Cheseau (982 m) anmarschiert und nach dem Besuch des Antennenturms in 3/4 Stunden nach Chardonne (810 m) abgestiegen und mit der Standseilbahn nach Vevey hinuntergefahren. Aufstieg 450 m, Abstieg 310 m. Schwierigkeit: T1 (Wandern)

  • Le Chasseron (Waadtländer Jura) vom 16.06.2012

    30 Fotos

    Buttes-Le Chasseron-Ste-Croix
    Wanderung zu einem der schönsten Aussichtsgipfel des Juras hoch über dem Neuenburgersee. Es ist eine gemütliche Angelegenheit, wenn man mit dem Zug nach Buttes im Val de Travers reist und sich mit dem Sessellift auf die Alp Petite Robella (1222 m) hinauffahren lässt. Für diese Variante habe ich mich am 16. Juni 2012 entschieden. Über Crête de la Neige erreichte ich in 1 1/2 Stunden den felsigen Chasserongipfel (1607 m). Etwas unterhalb befindet sich ein Hotel. Über Les Avattes (Einkehrsmöglichkeit) und einem steileren Abstieg bin ich nach Ste.-Croix (1086 m) gelangt. Gesamtdauer: 3.15 Std. Aufstieg: 385 Hm, Abstieg: 521 Hm. T1 (Wandern).

  • Kemmeriboden-Bad (Emmental) vom 28.05.2012

    30 Fotos

    Schangnau-Bumbach-Kemmeriboden
    Unsere leichte und schöne Talwanderung im Oberemmental beginnen wir am Pfingstmontag, 28. Mai 2012 in der Heimatgemeinde von Lauberhornsieger Beat Feuz. Sie führt uns durch Feld und Wald am Fusse des Hogants und der jungen Emme entlang zum historischen Landgasthaus Kemmeriboden-Bad und zur riesigen Meringue. Unterwegs begegnen wir schmucken Bauernhäusern und alten gedeckten Holzbrücken. Wanderzeit: 2.10 Uhr. T 1 (Wandern).

  • Areuseschlucht (Neuenbuger Jura) vom 27.05.2012

    30 Fotos

    Noiraigue-Areuseschlucht-Bôle
    Die wildromantische und tiefeingeschnittene Areuseschlucht ist ein Wanderklassiker und ein Naturspektakel im Neuenburger-Jura. Wir beginnen die eindrückliche Wanderung am Pfingstsonntag, 27. Mai 2012 beim Bahnhof Noiraigue (729 m) im Val de Travers und folgen dem Wasserlauf abwärts. Der Weg ist sehr gut ausgebaut und bei trockenem Wetter unproblematisch. Wir kommen an drei Wasserkraftwerken vorbei und überqueren den Fluss Areuse mehrmals über verschiedene Brückenkonstruktionen. Auf halbem Weg in Champ-du-Moulin bestehen Einkehrmöglichkeiten. Wanderzeit: 3 Std. Schwierigkeit: T1 (Wandern).

  • Chasseral (Berner Jura) vom 24.05.2012

    30 Fotos

    Les Prés d'Orvin-Chasseral
    Der Chasseral (1609 m) ist der höchste Gipfel im Berner Jura und für mich alle Jahre wieder ein lohnes Wanderziel. Ich (Urs) beginne den Aufstieg am 24. Mai 2012 in Les Prés d'Orvin (1014 m). Aus den Alpweiden leuchtet der gelbe Löwenzahl und schon bald ist in der Ferne der markante Sendeturm mit seinen 114 Meter Höhe sichtbar. Eine Geländestufe weiter oben blühen noch einige Aprilglocken und auf dem langegzogenen Grat leuchten zahlreich die blauen Enzianen. Eine kräftige Bise empfängt mich. Die Aussicht reicht heute nicht bis zu den Alpen, aber immerhin über das Seeland und auf den Bieler-, Neuenburger- und Murtensee. Nach einer Stärkung im Berggasthaus fahre ich mit dem Bus hinab nach Saint-Imier (793 m). Wanderzeit: 3.15 Uhr. T 1 (Wandern)

  • Tour de Moron (Berner Jura) vom 14.05.2012

    30 Fotos

    Perrefitte-Mont Moron-Reconvilier
    Auf dem langgezogenen Bergrücken des Mont Moron (1337 m) im Berner Jura steht seit dem Jahre 2004 ein 30 m hoher Aussichtsturm. Er wurde vom bekannten Tessiner Stararchitekten Mario Botta ohne Honorar entworfen und während vier Jahren und in 65'000 Arbeitsstunden von rund 700 Maurerlehrlingen erbaut. Bei prächtigem Frühlingswetter bin ich (Urs) am 14. Mai 2012 von Perrefitte bei Moutier aus zum steinigen Turm mit der Wendeltreppe gewandert und war beeindruckt von der Rundsicht. Für den Abstieg habe ich den Weg nach Reconvilier gewählt. Höhenunterschied: Aufstieg 840 Hm, Abstieg 680 Hm. Gesamtdauer: 4.30 Std., Schwierigkeit: T1 (Wandern).